Nr. 29: In Trümmern

Carlos Mittelfinger liefert natürlich einen goldenen Einstieg in den tristen Podcast-Alltag, da kann man sich schon mal um Kopf und Kragen reden. Machen wir gerne für Euch. Einer muss es ja tun. Ansonsten ist alles wie immer, wir schauen auf einen bunten Strauß Blumen, giften uns an, biegen nach Brasilien und ich die wunderbare Welt des IOC ab, lachen dann aber doch wieder möglichst alles weg. Nützt ja nix. Verdrängungslachen würde Eilenberger wohl sagen.

Das Aufkleber-Gewinnspiel kommt in Fahrt, es gibt mittlerweile ein paar Vorschläge aber wir sammeln noch. Da geht noch was. Neue, frische Einsendungen bitte hier hin.

4Beim Tippspiel-Abstimmungs-Dingens gab es einen klaren Gewinner. 254 Hörer haben abgestimmt und den Elternabend ausgewählt. So sei es denn. Es gab auch schon Stimmen, die das alles nicht mehr lustig finden mit dem Tippspiel, so dass wir die Option “Gar nichts” ab heute mit dazu nehmen werden. Simmer mal gespannt. Die neuen Auswahlmöglichkeiten findet Ihr hinter diesem Link.

Falls es Euch gefällt, was wir hier machen, freuen wir uns, wenn Ihr uns ein wenig unterstützen wollt. Patreon gibts hier, PayPal dort und wer was überweisen möchte, schreibt ‘ne Mail. Nie war es so wichtig wie diese Woche, jetzt ist Karneval und Axel will auf Eure Kosten Bierchen trinken gehen. Prost. Auf Euch!

Vielen Dank unseren bisherigen Spendern, ihr seid toll!

Wer sich ein Stück drei90 nach Hause kommen lassen will, dem kann geholfen werden: Davids Buch “Hanoi Hospital” könnt Ihr hier kaufen. Oder überall anders. Egal, Hauptsache Ihr kauft es!
Und unseren leckeren, exklusiven drei90-Glaskuchen gibt es ab sofort hier im Shop (jahaaa) zu bestellen! Lecker Bio-Schocki sogar.

Wir freuen uns über Eure Kommentare entweder hier im Blog oder auf Twitter und Facebook. Ganz besonders würden wir uns über ein paar frische Rezensionen auf itunes freuen. Das hilft uns tatsächlich. Auch hier rockt ihr, liebe Hörer aber wer noch nicht mitgemacht hat, kann uns ja mal einen Stern oder zwei geben und ein Sätzchen dazu schreiben. Das wäre ganz zauberhaft. Und falls jemand weiß warum itunes unser neues Logo nicht annimmt, er oder sie möge sich bitte melden. Es herrscht pure Verzweiflung!

drei90 via itunes abonnieren
drei90 via Feedburner abonnieren

24 thoughts on “Nr. 29: In Trümmern

  • In Anlehnung an den “Zweide Schangze” Blockbuster: https://ibb.co/e381La
    Die Vereine sind Filme, wer spielt die Hauptrolle? was ist die Story? Der bessere Film gewinnt.

    Wo wir schon so schöne Beispiele hatten, die Vereine sind Hochzeitslocations. Wie verläuft die Feier? Die bessere gewinnt.

    Die Vereine treten beim Familienduell gegeneinander an und müssen sich ganz tolle Sprüche für die Vorstellung ausdenken, der bessere Spruch gewinnt. (Das bedarf wahrscheinlich der Axel-Excel-Tabelle und etwas Vorbereitung ^^)

  • Zunächst Mal: UNBEDINGT BEI DER NÄCHSTEN SENDUNG WO DER ENZO DABEI IST ENZOSCHULGESCHICHTEN. CAPS LOCK WEIL WICHTIG

    Trotz ständigem Betroffensein von der Relegation in Österreich mit meiner Vöest: Deutlich, deutlich Pro-Relegation. Ohne die wäre die 3. Liga voll mit unnötigen Zweitvertretungen und noch mehr Aspachs, Lottes und Elversbergs.
    Die derzeitigen Relegationsteilnehmer wären Meppen, Jena, Gladbach II, Waldhof, Elversberg und Unterhaching. Da reichen mir drei davon aber wirklich (Am Liebsten natürlich Jena und Waldhof. Als Dritter von mir aus Meppen oder Haching, coinflip). Meppen und Haching sind übrigens 14 bzw. 19 Punkte vorne. Also leider nix stattdessen mit besseren Vereinen.

    Das Mainzkind läuft nicht Amok, das Mainzkind hört einfach von einem Tag auf den anderen auf Schularbeiten zu machen, kommt schon noch in die Schule aber macht gar nix mehr, meldet sich nicht mehr, lernt nix mehr. Die Eltern werden eingeladen, weil sich die Lehrer Sorgen machen, dass sich das Mainzkind was antut, weil der Crash so drastisch ist und so abrupt kommt.
    Und ich will, will, will mehr über das Kaiserslauternkind wissen.

  • Wieder eine Top-Folge (ich messe das immer an lauten Lachern trotz Kopfhörer) – die Elternabend-Nummer war sogar noch lustiger, wie ich mir das ausgemalt hatte.

  • Eh axel meine sehr sinnvollen Kommentare werden hier wohl geblockt. Hatte guardian verlinkt für drei90-investigativ, wird so was auto gefiltert?

  • Ok, da das oben jetzt durch ging, moderiere du die im filter hängen gebliebenen versuche nach belieben. Der tenor bleibt ja “ausgerutscht und drauf gefallen“

  • Das ist auf einer anderen Art von “Schule”. Mit Gurten an den Sitzen. ^^

  • Kannst die anderen test-kommentare dann ja gerne löschen. Der erste ist mir schon peinlich genug ?

  • Irgendwann muss das Kaiserslauternkind ja an der Schule gewesen sein, wenn die Eltern vom Mainzkind es als Beispiel heranziehen.

    Im Übrigen ist das Schalkekind für mich auch eindeutig ein Mädchen. Elke, Frauke und Schalke. Ganz logisch.

  • Danke Hurly für die Tippspiel Idee und danke an drei90 für die geniale Umsetzung. Sehr sehr lustig, macht richtig Spass. und wie war das Lachen ist die beste Medizin.

  • Kleiner Nachtrag in Sachen Sender-correctness: Wieso kriegen gerade mal die ersten beide Mädchen ne Sex-Geschichte angedichtet? (ok, witzig war es trotzdem, besonders das HSV-Mädchen) Und ja, das Gladbach-Mädchen auf dem Trecker entschädigt eindeutig. Krieg ich jetzt noch nen kleinen Sex-Skandal mit nem Vereinsjungen? oder kommt das dann nächste Woche?

  • In Sachen Kreativität war dieses Tippspiel eines der besten, auch wenn es am Ende ein wenig in bekannte Gewaltphantasien abdriftete.
    Schade war, dass David dabei nur wenig zu Wort kam, überstimmt wurde oder zu müde war, um sich zu beteiligen.
    Aber ansonsten habe ich sehr gelacht und bei “Papas Drohung mit dem Weserkurier” lief das Pippi aus den Augen.

  • Das Lautern Kind, nennen wir es Fritz Walter, schwank schon so in der 5-7 Klasse zwischen Genie und Wahnsinn. Ist in der 7ten einmal sitzen geblieben, hat im Jahr darauf die dann aber mit den besten Noten abgeschlossen. Die Eltern dachten schon “Oh, jetzt sind wir übern Berg” und dann hat es halt nem anderen Kind die Nase abgebissen. Seit es jetzt festgebunden auf der spezial Schule ist, bessert sich das Verhalten, aber es verliert halt auch immer mehr den Lebensmut und das Genie schwindet dadurch auch. Schuld an der ganzen Sache haben eigentlich die Eltern, die haben nämlich von Tuten und Blasen keine Ahnung.

    Für mich ist “Dat Schalke-Kind” einfach nur “Dat Schalke-Kind” und daher ein Neutrum :D.

  • Ich wollte da gar nicht besonders clever sein. Ich weiß es einfach nicht besser. 😉 Meine aber, das selbst so von Leuten gehört zu haben (die vermutlich genauso wenig Ahnung vom Portugiesischen haben wie ich). In anderen Sprachen hätte ich mir das zumindest grob erschließen können. Wobei es ja auch deutsche Begriffe und Namen gibt, bei denen man einfach wissen muss, wie sie ausgesprochen werden. (“Neckarsulm”, etc.).

  • FALLS ihr nächste Saision noch existiert UND wieder ein transparentes Kicktipp_Spiel veranstaltet: Könnt ihr Spiele mit RaBa-Beteiligung ausschliessen oder mit 0 Punkten versehen?

  • Ok, die Folge ist ein Jahr alt und vermutlich liest das hier eh keiner mehr aber ich will trotzdem anmerken, dass sie stellvertretend für einige andere tatsächlich wesentlich interessanter ist als jede Spieltagsanalyse.

    Gerade die Frage, was der Einzelne tun kann, um dem Verfall des Fußballs entgegenzuwirken beschäftigt mich (manchmal).

    Ich kann nur sagen, dass ich zB seit ca. einem halben Jahr kein Bier mehr im Stadion trinke (4€ für den 1/2 Liter) und überhaupt nur Getränke für meinen Sohn hole, da er da nicht drunter leiden soll.

    Die Frage “Ins Stadion wenn RB kommt” stellt sich für mich nicht wirklich, aber wenn es zB im DFB Pokal dazu käme, würde ich glaube ich hingehen und bei jedem Schmähgesang mitgehen, der von der Kurve kommt… ich denke, ein (in dieser oder einer vorherigen Folge von David angemerkter) ironischer Umgang damit ist der einzige gangbare Weg.

    Unsere Ultras haben da durchaus ein paar gute Ideen und ich denke, die würden RB gebührend empfangen. Wegbleiben hat für mich den Nebengeschmack der Aufgabe… das kann ich so nicht hinnehmen…

Comments are closed.