Nr. 54: Dreiunddreissig Gramm Fett

Euer liebster Kommerz-Podcast ist zurück und bringt einen bunten Strauß an Themen mit aus der Länderspielpause. Mull ist wieder da, die Bayern machen weiter alles richtig, Beckenbauer lässt seine Schulden vom OK bezahlen, der Videobeweis beweist eigentlich nur, dass der DFB ein Taubenzüchterverein ist und auch sonst ist alles sehr harmonisch. Okay, wir kommen uns wegen Sankt Martin ein wenig in die Haare aber das ist es auch schon. Personell geschwächt müssen wir dann zum ersten Mal in der drei90-Geschichte ein Tippspiel abbrechen und durch ein Ausweich-Tippspiel ersetzen. Und ist klar, dass so etwas nicht passieren darf. Wir entschuldigen uns aufrichtig.

Dennoch wünschen wir viel Spaß! Die Anmeldung für Silvester findet Ihr hier.

Vergesst nicht unsere Wunschlisten

Wer sich ein Stück drei90 nach Hause kommen lassen will, dem kann geholfen werden: Davids Buch “Hanoi Hospital” könnt Ihr hier kaufen. Oder überall anders. Egal, Hauptsache Ihr kauft es!
Und unseren leckeren, exklusiven drei90-Glaskuchen gibt es ab sofort hier im Shop (jahaaa) zu bestellen! Lecker Bio-Schocki sogar.

Wir freuen uns über Eure Kommentare entweder hier im Blog oder auf Twitter und Facebook. Ganz besonders würden wir uns über ein paar frische Rezensionen auf itunes freuen. Das hilft uns tatsächlich. Auch hier rockt ihr, liebe Hörer aber wer noch nicht mitgemacht hat, kann uns ja mal einen Stern oder zwei geben und ein Sätzchen dazu schreiben. Das wäre ganz zauberhaft.

drei90 via itunes abonnieren
drei90 via Feedburner abonnieren

27 thoughts on “Nr. 54: Dreiunddreissig Gramm Fett

  • “Ich gehe mit meiner Laterne” gibt’s ja tatsächlich in Form von “Ich gehe mit meiner Tabelle” als Stadionsong. Einziges Anti-Schalke-Lied, das ich selber lustig finde.
    Ranger > Carazza. Ranger is das Geilste.
    Mountain Dew Baja Blast ist das einzig gute Mountain Dew. Code Red ist okay.
    ERWIN HOOLIGAN

  • Mal sehen, ob der Kommentar durch die Moderation kommt. Ich versuche das aber halbwegs sachlich zu klären.

    An den Herren lostinnippes:

    Tatsächlich bin ich deiner Meinung, dass es durchaus in Ordnung ist Leute zu blockieren. Auch ohne lange Erklärung, ob dieser oder jener Tweet beleidigend genug, hämisch genug, nervig genug usw. war, um das Blockieren zu rechtfertigen.

    Bei öffentlichen Beleidigungen sieht die Sache aber ein bisschen anders aus. Da könnte man sich fragen, ob so etwas überhaupt nötig ist. Wenn man dieser Meinung ist, sollten sie wenigstens eine halbwegs angemessene Reaktion sein.

    Meine Tweets:
    1. Heute würde ich das bisher schon eher auf Pech schieben. (Antwort auf irgendwas. Da lag Köln zur Halbzeit noch zurück.)
    2. Vllt hilft dir ja das Spiel am Sonntag gegen Hoffenheim das wieder besser einzuordnen. (Antwort auf etwas in die Art: “Wow, wir haben gewonnen”. Da ist wohl ein bisschen Häme dabei. Ist nicht so meine Art, aber vielleicht hat Drei90 dann doch mehr Einfluss auf mein Twitterverhalten, als ich dachte. Ich gebe zu, dass das nicht unbedingt sein muss.)
    3. Die gute Laune nach dem Sieg scheint etwas brüchig zu sein. (Als Antwort auf irgendwas in dem “Hauptsache nicht in einer Liga mit dem verschissenen SC Freiburg” vorkam.

    “Hahahaha, habt ihr jetzt alle Tore der Saison geschossen, Hahahahaha” habe ich nie geschrieben. War wohl ein falsches Zitat meines Retweets von Opta, die festgestellt hatten, dass Köln weniger Tore in der bisherigen Saison geschossen hatte, als im Spiel gegen BATE. War aber keine Antwort auf dich und hatte somit auch nichts mit dir zu tun. Warum schaust du eigentlich auf mein Profil, wenn dich das alles so nervt? Hättest du wenigstens etwas genauer nachgeschaut, hättest du auch gemerkt, dass ich Köln relativ neutral gegenüberstehe.

    Wie gesagt, finde ich es nicht toll, aber in Ordnung dafür blockiert zu werden. Finde auch gut, dass ich beim drei90-Account nicht mehr blockiert bin.

    Meine Tweets, die dann eben so schlimm auch nicht waren, rechtfertigen aber kein “Fick dich man, fick dich hart”. Das war unnötig.

    P.S.: Danke, David.

    P.P.S.: Grüße zurück an Basti

  • Welcher Tweet wie aufgefasst wird, ist ja ein Sender-Empfänger Problem, nicht wahr? Genauso wie ein “Fick Dich hart” von mir als nicht schlimm definiert wird. Falls es ich Deine Gefühle verletzt habe, möchte ich mich hochoffiziell entschuldigen. Ich hoffe sehr, es geht Dir damit besser. Wirklich. Knutscha.

    • Ich weiß nicht, ob ich das jetzt als unbeholfene Entschuldigung sehen soll oder ob Du mich für dumm verkaufen möchtest.
      Ich hatte weder eine Entschuldigung von Dir gefordert, noch erwartet. Ich bin also ehrlich überrascht. Aber so eine Ent-schuldigung im falschen Sinne, nämlich dass man sich selbst der Schuld entledigt und sie dem anderen zuschiebt brauche ich wirklich nicht.
      Mich mit “Fick dich hart” zu beleidigen, es im Nachhinein als nicht so schlimm zu definieren und dann Nahezulegen, dass ich das als Empfänger (und anscheinend zartes Pflänzchen) überinterpretiere ist entweder, wie gesagt sehr unbeholfen gesendet oder großer Unsinn.
      Natürlich ist Sprache nicht vollkommen objektiv. Aber Du wirst doch nicht ernsthaft behaupten können, dass das nett gemeint war oder ich Deine Aussage total verfälschend aus dem Zusammenhang gerissen hätte. Sprache ist vielleicht dehnbar, aber doch nicht vollkommen willkürlich. Ansonsten könnte man auch ganz darauf verzichten.
      Auch wenn ich nicht weiß, ob das nur für Personen oder auch für Twitter-Accounts, die Personen repräsentieren gilt, geht so etwas prinzipiell in den justiziablen Bereich.
      Da wir ja so große Verständigungsschwierigkeiten haben: Ich möchte Dir hier nicht mit einer Anzeige drohen, sondern nur ein Beispiel geben, dass ich nicht der einzige bin, der “Fick dich hart” als Beleidigung wahrnehmen würde.

      Das war es auch schon. Ich bin eigentlich kein Freund von Streit im Internet. Ich habe auch, bis auf diese Sache, kein Problem mit Dir und würde das Ganze gerne auf sich beruhen lassen. Falls Du kein neues Fass aufmachst, kannst Du gerne das letzte Wort haben.

      • Nur kurz von der Seite reingegrätscht: Vielleicht meinte Axel, dass „Fick dich hart“ in mancher Großstadt einen weniger kraftvollen Effekt hat, wie anderswo (vgl. meine Ausführungen zu Hurensohn/SAP)

        Aber denke, man sollte es akzeptieren dass ihr nicht zueinander findet…

        Grüße!

        • Ja,
          ich bestehe ja auch nicht darauf, dass es eine unverzeihliche Beleidigung ist, sondern nur darauf, dass es eine Beleidigung ist. Ich möchte das auch nicht überdramatisieren oder die Forderung stellen, dass niemand niemals irgendwelche Kraftausdrücke verwendet.

          • Das geht mich jetzt exakt gar nichts an, Michael.

            Aber sei doch froh.

            Ich wurde noch nie von irgendjemandem auf Twitter geblockt (und ich gebe mir wahrlich Mühe).

            Du wirst von diesen A-Listen-Twitterern wenigstens wahrgenommen. Und sogar von Tobi Escher retweetet. Wie geil ist das denn bitte?

            Also sei bitte dankbar für das, was Du erreicht hast. Millionen entrechteter Schmalspur-Twitterer beneiden Dich.

            ps: So schön ich das finde, dass Du großherzig auf die Stellung eines Strafantrages verzichtest. Mein laienhaftes Bauchgefühl erdreistet sich zu meinen, die Entgegnung “Fick Dich hart” auf eine – von Dir selber als kontrovers empfundene – öffentliche Äußerung erfülle gar nicht den Straftatbestand des § 185 StGB. Aber hier hat ja neuerdings jeder seinen persönlichen Pyro-Anwalt im Bekanntenkreis. Also sollten wir auf mein Bauchgefühl nichts geben.

          • Hallo Sternburg,
            irgendwie kann ich nicht direkt auf deinen Beitrag antworten und schreibe die Antwort deswegen über Deinen Kommentar.
            Da das hier im weiteren Sinne ein öffentlicher Raum ist, geht es dich dann etwas an, wenn du das Gefühl hast, dass es dich was angeht.
            Die rechtliche Diskussion wollte ich nicht unbedingt aufmachen. Ich habe nur nach einer anerkannten Instanz gesucht, die meine gewagte These “Fick dich hart” sei eine Beleidigung, stützt. Eigentlich dachte ich, dass dies eine Selbstverständlichkeit ist, bin dafür aber offensichtlich in der falschen Kommentarspalte.

            P.S.: Wenn Du mich bei meinem Vornamen nennen möchtest, würde ich Dich darum bitten, mich Mischa zu nennen. Michael ist zwar richtig, aber doch recht ungewohnt für mich.

  • Grüße an Fritzle, der im Sommer ein wenig für Furore sorgte

    “Das geschah am Familientag: Das Maskottchen des Fußballbundesligisten aus der Landeshauptstadt sollte sich eigentlich mit den Kindern zu einem Gruppenfoto aufstellen, schnappte sich jedoch zuvor einen Ball, nahm Anlauf und drosch diesen in Elfmetermanier mitten in die Gruppe der wartenden Kinder. Dem fünfjährigen Mohamed direkt an den Kopf (wir berichteten). “Nur gut, dass dieser Kerle net plärrt. Wenn der hinfällt, der steht auf und rennt einfach weiter”, wusste Vereinsvorsitzender Maier, über den Fünfjährigen zu berichten.

    Als Maier das “Fritzle” zur Rede stellen wollte, hob dieser auch noch die Hand zur Schlagbewegung in Richtung ASV-Vorsitzenden. Dass man so einen Vorgang nicht unkommentiert stehen lassen konnte, war klar. Maier wandte sich per Mail an den VfB, schilderte die Situation und verwies flankierend zu seinen Schilderungen auf den Bericht des Schwarzwälder Boten.”

    http://www.schwarzwaelder-bote.de/inhalt.horb-a-n-vfb-maskottchen-entschuldigt-sich-fuer-auftritt.fb69ea9b-c6f9-4ebc-a870-d9014ee7cbcc.html

    • War das wirklich noch nicht Thema im offiziellen deutschen Bundesliga-Maskottchen-Podcast?

      Ich könnte schwören, dass wir das bereits hatten. Aber vielleicht verwische ich mal wieder meine ganzen Binnen-Blasen. Bei “uns” war das jedenfalls Thema. Und dort liest ja offensichtlich mindestens einer von den dreieinhalb Kaputten hier mit (auch wenn er die Ansage, dass in dieser dedizierten Linkschleuder das Selbst-Verlinken sehr gerne gesehen wird, irgendwie nicht verarbeitet bekommt).

      Ich möchte zu Deinen schön ausgewählten Zitaten noch das “ausgerechnet der Sohn der einzigen Flüchtlingsfamilie, die in Bildechingen Zuflucht fand” hinzu stellen. Unglücklich, sage ich mal.

      • Ich bin mir nicht sicher, aber ketzt wo Du es sagst, dämmert mir auch etwas. Mein Leben ist ein Rausch, mein Gedächtnis ein Sieb, was will man machen. Der Fehler liegt dann auf jeden Fall bei mir

  • Vor nicht allzu langer Zeit (nennen wir es “In einem Land vor unserer Zeit”) habe ich mich unter der Woche immer auf die Champions League oder den Uefa Cup gefreut. Nun…einige Jahre sind ins Land gezogen, ist es jede Woche eine neue Freude euch zuzuhören. Ihr sprecht mir jedes mal aufs Neue von der Seele – ohne dem könnte man den ganzen Mist wohl kaum noch ertragen – ihr seid quasi das Methadon für die Fußballromantiker. Es ist ja in den letzten Jahren eher zu einer Art Hassliebe geworden – so traurig es klingt, denn wirklich loslassen will man ja doch nicht – in diesem Sinne malt fleißig Spruchbänder gegen all die “Hopp´s” dieser Welt!

    Hätte ich die Folge schon etwas eher gehört, wäre es wohl auch dank der “Drei90-Ernährungsberatung” nicht zu meinem heutigen Kauf von den “Knoppers-Riegeln” gekommen 😀 Herrlich! Die sind aber auch echt gut! Ich gehe aber davon aus, dass ich nach dem revolutionären Tippspiel-Abbruch und dem neuerlichen Einstieg in die Welt der Bundesliga-Maskottchen, beim Lachen so viele Kalorien verbraucht habe, dass 1-2 Riegeln mehr wohl nichts mehr ausmachen! Hab dazu auch noch etwas schönes gefunden – den “Bundesliga Fight Club” – http://bundesligafanatic.com/bundesliga-fight-club-which-mascot-will-be-champion/ auch sehr geil!

    Hach ja…und dann war die Reise nach kurzweiligen 3 Stunden wieder vorbei. Doch was passiert dann? Der Basti erwähnt meine Nachricht zu seinem Kulturbeutel mit rührenden Worten! Genial! Ich bin dahin geflossen 😀

    Schade das die Location für Silvester so weit weg ist, aber vielleicht gibt es 2018 ja eine Tour durch Deutschland im gesponserten “Tipico-Drei-90-Tour-Bus”? 😀

    Grüße und macht weiter so! @muddyfox1987

  • Ach und ganz vergessen…eine ähnliche Unterhaltung mit meinem Opa, über das Thema RB und Herrn Matteschitz, hatte ich vor kurzen auch! Bis dahin waren wir ein Herz und eine Seele! 😀

  • Zum Video Beweis & Stadion:
    Der DFB hat damit deutlich gezeigt, dass ihm die Zuschauer im Stadion absolut egal sind.

    Axels Vergleich mit anderen Sportarten: du meinst wirklich, dass die Entscheidungsträger gucken 3mm über ihre Nasenspitze hinaus? Ich kann mir gut vorstellen, dass im Projektteam auf andere Sportarten geschaut wurde, aber die Grosskopferten meinen, sie sind besser als alles andere.

    Eure DFB Aussagen möchte ich unterstützen um mal die Frage zu stellen, was aus dem Fairfield Untersuchungsergebnis geworden, gab es schon irgend welche Konsequenzen oder Maßnahmen? Fragt grad keiner nach, oder?

    Zu dem Rant von Basti – du hast dich seit dem (du weiß was ich meine!!!) nicht mehr gemeldet – Red
    Die Lautsprecher Geschichte vor dem Block seitens Hoffenheim wird jetzt nicht mehr diskutiert, war halt nur lustig pupustig?
    Axel fragt das richtige: welche Funktion hat Herr Hopp in der Kapitalgesellschaft, die in der DFL gemeldet ist oder gar im e.V. Keine?
    Warum werden solche Fragen nicht von Journalisten gestellt? Ich verstehe es nicht

    Kühne und seine AG:
    Es gibt Leute, die das alles vorhergesagt, nein, besser, angezweifelt haben, dass dieses Konstrukt funktionieren wird. Die wurden mit 86% Zustimmung zur Ausgliederung abgewatscht. Bruchhagen ist doch ein Fähnchen im Wind. Der hat gesehen, dass ohne das Geld von Kühne nichts mehr geht, also muß er mitspielen, obwohl er vielleicht nicht will.

    • Ich weiß nicht, ob dies der richtige Ort ist, sowas zu thematisieren.

      Aber Dietmar Hopp besitzt 96 % der Anteile an der TSG 1899 Hoffenheim Fußball-Spielbetriebs GmbH (Quelle: Internet). Die restlichen 4 % der Turn‑ und Sportgemeinschaft Hoffenheim 1899 e. V. dürften eher sentimentalen Charakter haben.

      In diesem Lichte ist die Frage “Welche offizielle Funktion erfüllt Herr Hopp bitte in diesem Teilnehmer der Bundesliga?” entweder Unfug oder konsequentes Hereinfallen auf die ausdauernde Propaganda von seiten der großzügigen Wohltat für die Region – wobei ich letzteres okay fände. Wenig ist so schön, wie solche Propaganda wörtlich verstanden gegen die Quelle zu richten.

      Trotzdem bleibt Tatsache: Wenn z.B. “Uuuu-Lih!” als satzungsgemäß gewählter Vertreter des Mehrheitsaktionärs an der FC Bayern München AG als ernst zu nehmender Mitspieler im Zirkus Bundesliga behandelt wird, dann darf und sollte das der Quasi-Allein-Inhaber der TSG 18,99 Hoffenheim auch erfahren.

      Die eigentliche Frage ist, warum man a) diesen Zustand überhaupt zugelassen hat und b) wer daran schuld ist. Aber den Ist-Zustand scheiße finden ist heute eher eine Geschmacksentscheidung als eine ernsthafte Anschuldigung.

      • @sternburg:
        “Welche offizielle Funktion erfüllt Herr Hopp bitte in diesem Teilnehmer der Bundesliga?”
        Haupteigner also. Nun gut. Wenn ich also Audi, die Telekom & die Allianz beleidige, wird ein Spiel gegen Bayern nicht angepfiffen. Okay, die drei sind nicht die Haupteigner, aber haben schon einen großen Anteil am Verein.

        Wenn ich also ein Plakat schreibe: Aspirin wird von Uhrensöhnen produziert, soll ein Spiel von Bayer Leverkusen abgebrochen werden?

        VW Polo ist doof führt zu einer Spielunterbrechung?

        Darum geht es mir. Die Beleidigung kann ja gerne strafrechtlich verfolgt werden, aber das was Hoffenheim fordert ist einfach sowas von schwachsinn.

  • Geile Folge wie immer, nur bei Kühne seit ihr meiner Meinung nach in DIESEM Fall zu hart mit ihm und seinen Intentionen: Er hat doch gemeckert, dass der Vorstand im Prinzip SELBST den Aufsichtsrat in Zukunft bestimmen will, was dazu führt, dass der Aufsichtsrat nichtmal THEORETISCH mehr seine Überwachungsfunktion erfüllen könnte. Da würd ich als Geldgeber auch meckern, was denn der Mist soll. Ähnlich wie bei 1860 mit dem unsäglichen Typen geht bei all der berechtigten Kritik am Geldgeber unter, dass die Vereinsseite auch alles mögliche dafür tut, maximal unprofessionell und künglerisch das Geld zu veruntreuen, das ihnen gegeben wird/wurde. Ergo glaub ich auch nicht, dass der HSV ohne Kühne Jemand anderen BLÖDEN finden würde, der sagt “hier ist meine Kohle, ihr macht ja damit eh was ihr wollt und ich muss mich dafür auch noch beschimpfen lassen”.

    Es ist ja kein Zufall, dass der HSV nicht mal den unverbindlichen Ethikkodex umsetzt, dem sich ja eigentlich fast alle AGs in Deutschland als Feigenblatt unterwerfen. Kühne ist beim HSV nur das Symptom der Krankheit Missmanagement. Gehört natürlich behandelt, aber die Ursache bleibt auch ohne ihn.

    @Hopp und Axels Frage: Wie Nedfuller schon geschrieben hat, wäre das DER Hebel vor Gericht. Ein riesen PR-Desaster, sollte die Eintracht 3 Punkte “gestohlen” bekommen.Journalisten, Nedi, fragen das nicht, weil sie dann keinen Zutritt mehr zur nächsten PK bekommen, bei der Hausrecht gilt…ist ja schließlich keine Bundespressekonferenz.

  • An den Herrn Lost in Nippes: Die WM-Quali, die mir so viel Freude bereitet hat, so unfair nieder zu machen – das macht mich wütend.

    Da muss ich echt sagen: Fick Dich, Axel.*

    *[Formulierung abgenommen von aaaas.de/legal/europe/ger. Gegenmeinungen bitte an die dort angegebene Adresse im Impressum]

  • Kurze, ausnahmsweise ironiefrei gemeinte Bitte an den hiesigen Hausherren:

    Wenn Ihr Euch mal wieder in die Google-Bildersuche verstrickt, dann schieb doch bitte die jeweilige url (zusätzlich zur amusänten live-Beschreibung) hier in die Shownotes.

    Ich bin der letzte, dem nicht klar ist, dass ich hier Deine Freizeit verhandele. Und dass 1 Stunde Podcast sehr viel mehr Arbeit machen als 1 Stunde (selbst bei Euch). Aber in dem Fall – Du kannst mir da widersprechen – scheint mir das den Unterschied zu bedeuten zwischen 1 x Aufwand für viele gegenüber 1 x Aufwand für einen (der die url eh offen hat).

    Bevor ich wieder wochenlang von den Dealern im Görlitzer Park nicht angesprochen werde.

  • Hi, kann der Basti mal den viral gegangenen Banner “Slap it like its Hopp” für 3-jährige erklären? Ich weiss, Basti hats nicht so mit Kindern, aber ich brauch mal ne gute Erklärung für meine Nichte. Danke im Voraus!

  • Ich möchte auch hier nochmal darauf hinweisen, dass die Bewegung fahrt aufnimmt.

    Nach Art 63 I 3 LWG Bayern (PDF) benötigt es zur Zulassung eines Volksbegehrens, welches darauf gerichtet ist, die Regierung des Freistaates Bayern zu ersuchen, die LMA Bayern anzuweisen, entsprechend tätig zu werden, 25.000 (bayerische) Unterschriften. Das wird doch mit unserer gebündelten publizistischen Deutungshoheit zu erreichen sein?

    Und meine Güte, klar wäre das rechtlich unbeachtlich (höflich formuliert). Aber wenn dies die FDP Berlin nicht schert, dann brauch es uns das auch nicht.

Ihr habt uns was zu sagen?