Nr. 63: Ciao Kakao, Steinauto

Die Nachkarnevalswehen sind noch nicht so ganz abgeklungen, schon geht es weiter im Text. Am Anfang noch ohne David versuchen sich Axel und Basti die Saison schön zu rechnen, muss man schauen, was dabei raus kommt. Noch ist nix passiert aber von unserem Grund-Pessimismus kommen wir eh nicht weg. Vorerst. Ab dann gleiten unsere Gedanken immer mal wieder ab und natürlich geht es auch wieder nach Mittelstedt und nach Paris, heute lernen wir eine ganze Menge.

Wir wünschen viel Spaß!

Unsere T-Shirts, Hoodies und Taschen findet Ihr im Shop. Alles zum kleinen Preis, wir sind ja keine Preistreiber. Guck einfach mal rein.

Außerdem freuen wir uns natürlich über Eure Geschenke von der Wunschliste und ganz besonders wenn Ihr uns auch weiter hören wollt und den Jahresbeitrag locker macht. Danke!

Wer sich ein Stück drei90 nach Hause kommen lassen will, dem kann geholfen werden: Davids Buch “Hanoi Hospital” könnt Ihr hier kaufen.
Oder überall anders. Egal, Hauptsache Ihr kauft es!

Wir freuen uns über Eure Kommentare entweder hier im Blog oder auf Twitter und Facebook. Ganz besonders würden wir uns über ein paar frische Rezensionen auf itunes freuen. Das hilft uns tatsächlich. Auch hier rockt ihr, liebe Hörer aber wer noch nicht mitgemacht hat, kann uns ja mal einen Stern oder zwei geben und ein Sätzchen dazu schreiben. Das wäre ganz zauberhaft.

drei90 via itunes abonnieren
drei90 via Feedburner abonnieren

10 thoughts on “Nr. 63: Ciao Kakao, Steinauto

  • Ihr fangt an, das Vorlesen dieses zweifellos lustigen Buches zu verhunzen, wenn Ihr schon hinter jeeedem Halbsatz einen Brüller vermutet. So gleitet das Ganze zu sehr in Pennälerhumor ab.

  • Ich habe es schon in den Kommentaren zum letzten Eintracht Podcast geschrieben, da Ihr es aber (zu Recht) auch nochmal besprochen habt, werde ich es hier unwillkürlich auch nochmal anmerken:

    Zur Sache mit Mintzlaff kann ich Euch grundsätzlich nur Recht geben. Das scheint gewollte Provokation zu sein mit einem Plan.

    Man kann diesen Plan betreffend allerdings noch eine weitere Überlegung hinzunehmen: RB ist ja nun drin in der Liga, mischt mit und hat sich einigermaßen “etabliert”, hat gleich CL gespielt nach dem ersten Jahr. Natürlich hat RB jetzt kein Interesse mehr daran, dass da ein weiterer Big Player mit Geld hinzukommt und denen die CL Plätze streitig macht. Es ist daher schon gar nicht so unlogisch, jetzt plötzlich für 50+1 zu sein und gegen Investoren zu reden. Denn die würden ihnen ja eine gewisse Exklusivität in der Liga nehmen. Jegliche neue oder aktualisierte Regelung zu 50+1 wird die Vereine, die momentan im Profifussball sind mit einbeziehen und schützen, wer drin ist ist nunmal drin. Man kann nicht davon ausgehen, dass nach einer Neuregelung da plötzlich Leverkusen oder Leipzig, oder Wob plötzlich ohne Lizenz dasteht. Das passiert vielleicht in unseren Träumen aber in der Realität niemals. Das weiß Herr Mintzlaff auch und will die Tür jetzt natürlich hinter sich schließen um das Investment, die Marketing-Möglichkeiten von RB zu schützen. RB kann jedenfalls kein Interesse daran haben, Konkurrenz durch andere “Projekte”, wie man sie ja immer so schön nennt, zu bekommen in der Liga. Die Aussagen von ihm und Ralle R. sind da schon auch unter diesem Gesichtspunkt zu verstehen denke ich. Dazu kommt natürlich das bewusste Trollen um abzustumpfen, passt alles sehr gut zusammen, zwei Fliegen und so.

  • Da ich ja diesmal der Vorleser war, geht der Vorwurf wohl am meisten an mich. Bin beim Wiederhören noch nicht bei der Lesung und werde gerne mal drauf achten. In meiner Erinnerung war es aber eher so, dass wir die zweite Hälfte des aktuellen Kapitels ohne vorauseilende Lacher durchgebracht haben. Die Eiffelturm-Szene fand ich in mehrfacher Hinsicht sehr skurril, und es gibt tatsächlich auch Sätze, denen merkt man bereits nach drei Worten an, dass sie irgendwie quer laufen. Kann natürlich auch immer sein, dass man sich da gegenseitig unwillkürlich hochschaukelt. Hab ich gerade unwillkürlich benutzt? Es ist jedenfalls kein Fake-Lachen von meiner Seite, ich freue mich skurrilerweise tatsächlich jede Folge auf ein neues Kapitel.

  • Unwillkürlich ist so vieleistig einsetzbar – schön zu lesen, dass auch du dich davon inspirieren lässt.

  • Viele eurer Folgen habe ich mehrfach gehört, vor allem wegen der kreativen und durchgeknallten Tipspiele am Ende.
    Leider sind diese jetzt der Lesung eines Buches gewichen, das der unbegabte Autor wohl beim Kacken geschrieben hat.
    Anstatt sich über diesen bemitleidenswerten Honk dauerhaft lustig zu machen, solltet ihr wieder eure eigenen Stärken ausspielen und selber kreativ sein
    Wenn ihr gar nicht erst in diesen Kreativmodus kommt fehlt Drei90, aus meiner Sicht, das Besondere und ihr kommt auf Themen wie den ersten übersetzten Satz im Lateinunterricht und das ist…. verschenktes Potenzial
    Grüße!

  • Das Tippspiel wird wiederkommen. Großes Ehrenwort.

    Ich kann nur für mich sprechen, aber ich hatte das Gefühl, dass unser Akku da ein wenig leer wurde, und wir uns auch da immer mehr bemüht haben, und was anfangs für uns das große Highlight war, ging immer stärker in Richtung “Arbeit” – und das würde dem Format auf Dauer auch nicht gut tun.

    Hinzu kam das Problem, dass die Folgen immer länger wurden, was auch ein wenig an die Substanz ging. Dass die Lesung jetzt das Tippspiel ersetzt war so nicht geplant, aber ich zumindest merke, dass ich mich auf die Aufnahmen wieder diebisch freue, weil ich wissen will, was wir noch alles an Seltsamkeiten aus der Geschichte rausziehen.

    Insofern geht es auch gar nicht darum, sich über den Autor lustig zu machen. Das spielt für mich nur wirklich in den allerwenigsten Fällen eine Rolle. Mir geht es wirklich um die Geschichte, und den Blick von Fußballfans auf ein “Fußball”-Buch, das von einem… äh… nichtsogroßen Fan geschrieben wurde.

    Ich persönlich glaube auch nicht, dass wir tatsächlich noch den Folgeband lesen. 😉 Aber wie gesagt, mir zumindest macht es großen Spaß, offenbar einer ganzen Reihe von Hörern auch – und wenn wir erst wieder in ein paar Wochen mit den Tippspielen weitermachen, wenn dann vielleicht auch wieder neue Trainer, neue Spieler und neue Entwicklungen hinzu gekommen sind, wo man wieder aus dem Vollen schöpfen kann, dann tut das dem Format auch gut. Wir sind ja mit drei90 angetreten, um das auch noch langfristig zu machen, da schaden ein paar Monate Programm- und Farbwechsel, glaube und hoffe ich, nicht.

    Danke auf jeden Fall für das Feedback. 🙂

  • Unabhängig davon, dass ich auch sehr viel Spaß an dem Buch im Podcast und den Auswüchsen auf Twitter habe: Finde das Statement von David sehr gut und richtig. Sooo viele Seiten sind es ja auch nicht mehr. Würde es auch bei dem einen Band belassen.
    Über den Autor persönlich machen sie sich ja auch eigentlich gar nicht so sehr lustig. Da geht Horst mit “bemitleidenswerter Honk” deutlich weiter… 😉
    Aber nochmal: Ich finde es eine großartige Abwechslung und lache teilweise Tränen – das wäre mir beim selber Lesen definitiv nicht so gegangen… Und das liegt nicht nur daran, dass ich das niemals selber lesen würde… 😀
    Lateinunterricht etc war jetzt auch nicht mein Ding – aber ist ja nicht die Regel und kommt halt mal vor. Und muss nicht jeder alles gleich gut finden. Uli wird sicher dafür sorgen, dass es wieder andere Highligts gibt – und der FC sicher auch… 😉

  • Puh…wenn ich mir die Rankings des Buch anschaue, dann wird der Autor selbst jetzt weniger verdienen, als er mit einem Witzbuch wie “Abnehmen mit Masturbation” gemacht hätte…und so ist auch das Werk geschrieben: Unter 2,99 wäre bei nem Selfpublisher 35% vom Verkaufspreis, bei nem Verlag für den Autor NOCH weniger….Bin sicher, dass die AutorIN (die dahintersteckt) kein Plan von Fußball hat. Das klingt einfach zu sehr nach billigem Poppins J Anderson Abklatsch, insbesondere “Spiel ins Herz”..Finde es gut, dass ihr das halblustig mal vorlest; ein sehr guter Einblick in die Parallelwelt der…zählen wir das Werk mal dazu…Schundromanschreiber. Leider halt kein guter Vertreter, aber sehr lustig. Ich muss unwillkürlich beim Joggen gehen mit drei90 laut auflachen und ne Pause einlegen. So Geschichten schreibt nur der Fußball. Ich versteh aber den Wunsch einiger, dass ihr zumindest für den Buchabschnitt Kapitelmarken einfügt. Das polarisiert halt.

Comments are closed.