Nr. 70b: Das Pony hat schon gelb

Wir hatten  es ja angedroht und was wir androhen machen wir auch zu gut 10% wahr, also kommt hier dann nachträglich der zweite Teil unserer 70. Ausgabe. Diesmal mit David. Und Lesung. Wir begeben uns nach Katar, finde aber nix, diskutieren über Petersen und die Sportgerichtsbarkeit und schauen ohne den bereits abgereisten Peter König nach Paris und freuen uns auf Thomas Tuchels Ernährungstipps im Land der doofen Zahlen. Wer die Segmente über die Eintracht und den FC noch nicht gehört hat, der möge bitte in die letzte Folge (Liebesgrüße aus Nordkorea) reinhören.

Viel Spaß!

Unsere T-Shirts, Hoodies und Taschen findet Ihr im Shop. Alles zum kleinen Preis, wir sind ja keine Preistreiber. Guckt einfach mal rein.

Außerdem freuen wir uns natürlich über Eure Geschenke von der Wunschliste und ganz besonders wenn Ihr uns auch weiter hören wollt und den Jahresbeitrag locker macht. Danke!

Wer sich ein Stück drei90 nach Hause kommen lassen will, dem kann geholfen werden: Davids Buch “Hanoi Hospital” könnt Ihr hier kaufen.
Oder überall anders. Egal, Hauptsache Ihr kauft es!

Wir freuen uns über Eure Kommentare entweder hier im Blog oder auf Twitter und Facebook. Ganz besonders würden wir uns über ein paar frische Rezensionen auf itunes freuen. Das hilft uns tatsächlich. Auch hier rockt ihr, liebe Hörer aber wer noch nicht mitgemacht hat, kann uns ja mal einen Stern oder zwei geben und ein Sätzchen dazu schreiben. Das wäre ganz zauberhaft.

drei90 via itunes abonnieren
drei90 via Feedburner abonnieren

7 thoughts on “Nr. 70b: Das Pony hat schon gelb

  • Tolle Folge! Und Danke, dass ihr euch die Zeit genommen habt trotz widriger Umstände…

    Ich muss sagen, dass ich mittlerweile darauf warte, dass EFDL zuende geht, auch wenn ich die gröberen Ausraster schon sehr mag… Die Story ist dünner als Pergamentpapier und genauso durchschaubar. Ich höre ja grad alle alten Folgen durch und finde die Tippspiele insgesamt doch schon viel geiler…

    • Ich denke, wir sind uns wohl alle einig, Fans und Nicht-Fans, dass wir aktuell die Lesung nur noch zuende machen, in der Hoffnung, vielleicht noch auf die eine oder andere kuriose Szene und Stilblüte zu stoßen – sowie wegen des Eigenlebens der Geschichte auf Twitter (die nach wie vor einen großen Spaß zu verfolgen macht, und bei der immer wieder auch nochmal mehr kreative Sachen bei rauskommen). Um die Story an sich ging es ja nie, es war ja abzusehen, dass das eher schal sein wird. Ich habe allerdings nach wie vor große Lust, aus der Sache eine Fan-Fiction-Story zu machen und diverse Charaktere auftauchen zu lassen. Mal schauen…

      • 2 x in einer Woche drei90 – geil!

        Vielleicht sollte man die hefdl-Sache wirklich schnell zu einem unwillkürlichen Ende bringen. Zu spät, aber eine Sonderfolge 4 Stunden HEFDL wäre eventuell genau das Richtige für eine Länderspielpause gewesen. Bringen wir’s doch einfach hinter uns…

  • Schöne Überraschung, dass noch eine Folge nachgekommen ist. Fande gerade den Anfang sehr interessant bzgl. Katar und den FC Bayern. Bin sowieso gespannt was die Woche noch über die Bayern und die Hoeneß Familie rauskommt, da scheint ja auch einiges im Argen zu liegen, vielleicht ein Thema für die nächste Sendung.

    Über das Petersen Ding wurde jetzt ja schon alles gesagt und ich wollte nur kurz was zu den möglichen Folgen sagen: In England gibt es das seit einiger Zeit, dass wenn ein Spieler zu unrecht eine rote Karte bekommt diese nachträglich annulliert werden kann. Ist zum Beispiel letztes Wochenende beim Spiel Arsenal gegen Stoke vorgekommen, als Elneny ohne ersichtlichen Grund rot bekommen hat. Arsenal hat Protest eingelegt und die Karte wurde zurückgenommen.

    Klar ist der Fall Petersen ganz anders, aber ich glaube nicht das dadurch generell die Autorität des Schiedsrichters untergraben wird wenn nachträglich Karten zurückgenommen werden, da es in England ja scheinbar funktioniert.

    Grüße

  • Ganz großartige Folge! Insbesondere der Schlagabtausch zu Petersen hat mir gut gefallen: wertschätzend, reflektierend und trotzdem ohne Samthandschuhe. Klasse!

    Spannend wäre aus meiner Sicht einfach auch der Punkt gewesen, in welcher Art und Weise Spieler generell mit Schiedsrichter-Entscheidungen umgehen. Das ist in den letzten Jahrzehnten auch aus den Fugen geraten. Beschweren, okay. In sich rein grummeln, auch okay. Aber tatsächlich laut genug seinen Unmut äußern so dass der Schiri das auch in dem lauten Stadion-Getöse mitkriegt: muss das sein? Und noch schlimmer, die Spieler die sich quasi vor dem Schiri aufbauen oder ihn anfassen. Ganz ehrlich: geht über-haupt-nicht. Wäre ich Schiri, das würde Karten hageln. Wo sind wir denn hier? Kreisklasse C oder was? Interessant zu beobachten: bei Bibiana Steinhaus wird das nicht gemacht. Das wagen sich die Spieler (zum Glück) noch nicht. Und ich finde, dass sollten sie auch bei männlichen Schiris tunlichst unterlassen. Insbesondere dieses sich vor dem anderen aufzubauen, 2 cm von der Nase des anderen entfern.

    Das nur nochmal dazu. Danke für diesen Diskurs.

  • KHR ist schlau genug auf andere zu hören. Das scheint ihn von Hoeneß abzuheben. Petersen…mein Herz ist bei David, mein Verstand nicht. Katar und Bayern: Jetzt wächst zusammen, was zusammengehört.

Ihr habt uns was zu sagen?