Nr. 140: Scheiss auf die Ostallee

Corona-Woche… wieviel? Die Pandemie hat uns weiter im Griff, schickt uns wildeste Stimmungsschwankungen und lässt uns ein weiteres Mal unsere Ratlosigkeit zu euch in den Äther schreien. Es wird… ein wenig turbulent. Aber wenn ein Podcast wilde Diskussionen aushält, dann ja wohl drei90.

Allerdings wird unser Nervenkostüm auf eine harte Probe gestellt, denn wir sprechen anschließend nicht nur darüber, welche Clubs garantiert insolvent gehen, sondern tun uns tatsächlich auch noch fassungslos vier besondere Minuten ZDF Sportstudio an, und – wundern uns. Unter anderem über die Inhaltsleere im Sportjournalismus. Wie immer in diesen Wochen rettet uns am Ende die Reise nach Mittelstadt, wo tatsächlich einige Rätsel aufgelöst werden! Wir erfahren endlich, um welche Jahreszeit es sich handelt, wir erfahren endlich, warum Max „Hattrick“ genannt wird, und kurz vor Schluss taucht sogar eine reale Fußballgestalt auf! Ihr müsst es hören, um es glauben zu können.

Wir wünschen viel Spaß!

Hier geht es zu den #funfriends

Eine Übersicht über unsere bisherigen Tippspiele hat uns Hörerin Lisa gebastelt. Vielen Dank dafür!

Unsere T-Shirts, Hoodies und Taschen findet Ihr im Shop. Alles zum kleinen Preis, wir sind ja keine Preistreiber. Guckt einfach mal rein.

Es gibt außerdem neuen Lesestoff von David, der im Buch “Stille Nacht, tödliche Nacht” mit einer Episode vertreten ist. Wenn das mal kein ideales Geschenk ist, was? Hier findet Ihr alles Wissenswerte.

Wir freuen uns über Eure Kommentare  auf Twitter und Facebook. Ganz besonders würden wir uns über ein paar frische Rezensionen auf itunes freuen. Das hilft uns tatsächlich. Auch hier rockt ihr, liebe Hörer aber wer noch nicht mitgemacht hat, kann uns ja mal einen Stern oder zwei geben und ein Sätzchen dazu schreiben. Das wäre ganz zauberhaft.

drei90 via itunes abonnieren
drei90 via Feedburner abonnieren

5 thoughts on “Nr. 140: Scheiss auf die Ostallee

  • Hallo,
    gute Aufarbeitung des Hopp-“Interviews” im Sportstudio. Eure Fassungslosigkeit und Empörung teile ich vollkommen. Aber leben wir wirklich in einer so kleinen Bubble, dass diese journalistische Bankrotterklärung weitgehend unbeachtet blieb? Nicht einmal uebermedien.de hat diesen Auftritt angemessen gewürdigt.
    Ich habe bei Jochen Breyer auf der Homepage meine Eindrücke hinterlassen und ihn auch nach dem Interessenkonflikt zwischen bezahlter Moderation und der Sportstudio-Rolle als “Interviewer” gefragt. Mal schauen, ob´s eine Reaktion gibt.
    Noch ein Themenhinweis: das lebenslange Stadion-/Hausverbot für den missliebigen Bayernfan (Katar-Kritik, keine Montagsspiele) fände ich immer noch interessant. Vielleicht gibt´s da Neues von Dr. Hüttl.
    Gruß und Kopf hoch.
    Come on Effzeh
    Rolf

  • Übermedien hat sich kürzlich geäußert.
    Der Spiegel hatte einen ähnlichen Artikel gebracht.
    Spoiler: ZDF sagt, nö alles richtig so.

  • Da ihr ja jetzt auch auf Spotify zu hören seid,gibt es da Überlegungen eine Drei90 Playlist zu erstellen?

  • Bin irritiert, weil Heiko Lukas im Satz “Die Fans feierten sich warm” die Formulierung “feierten sich warm” in Anführungsstriche setzt und nicht “Fans”. Hat der das Memo nicht bekommen?

Ihr habt uns was zu sagen? Kommentare hier hin.