Nr. 183: Stehende Autos in Detroit

Na, wart ihr auch alle so gehyped vom Pokalwochenende? Wir auch nicht. Deswegen schweifen wir auch mehrfach ab, sind kurz mal in Italien und fragen uns als nächstes, wie wir damit umgehen würden, falls plötzlich unser Verein niemals existiert hat. Dazu versuchen wir, beim DFB durchzublicken, hören uns an, wie der Titelkampf in der Ligue Ööööhn verläuft und kommen irgendwie noch auf „Bürnen“ zu sprechen.

Im Tippspiel beschäftigen wir uns mit der Frage, welche eigene Super-Liga die deutschen Vereine gründen würden. Und besuchen deswegen zum Beispiel Sochaux, die Bolton Wanderers und Dhaka, Bangladesh. Außerdem finden wir bemerkenswerte Dinge über deutsche Flughäfen heraus.

Viel Spaß!

Nr. 181: Es ist alles ein bisschen viel

Der Sendungstitel ist Programm: Wo soll man da anfangen? Bei Hansi Flick, der uns unfreiwillig Einblicke in Machtkämpfe beim FC Bayern gewährt? Bei Hütter, der derzeit in Interviews nicht die beste Figur abgibt, und der Frage, wie sehr das die Eintracht runterzieht? Bei Funkel und dem Effzeh, die es schaffen, Hütter in punkto Eigendarstellung nochmal zu unterbieten? Oder doch bei der Reform der Champions League? Oder bei der Hertha, die demnächst 5 Spiele in 10 Tagen absolvieren muss?

Das alles besprechen wir, aber anfangen müssen wir natürlich mit der Super League und den 12 Vereinen, die ihr eigenes Ding machen wollen. Ein Paukenschlag, der das Zeug dazu hat, den Fußball komplett auf den Kopf zu stellen. Oder bleibt doch alles beim Alten? Ihr könnt uns in der aktuellen Folge zuhören, wie wir unsere Gedanken sortieren. Oder wie David es ausdrückt: „This is what we wanna do!”

Viel Spaß!

Nr. 180: Holt euch eure Punkte selbst!

Das Trainerkarussell dreht sich, und darauf sitzen: Friedhelm Funkel, der sich das Effzeh-Trikot übergestreift hat, und Adi Hütter, der nach der aktuellen Fahrt das Eintracht-Trikot ausziehen will. Darüber müssen wir reden. So ausführlich, dass dabei fast der großartige Frankfurter Sieg gegen den VfL hinten unter fällt. Trotzdem hat Basti mal wieder etwas zu Wölfen zu sagen. Diesmal allerdings nicht echten.

Wir wundern uns außerdem über das Schweigen des Nabu, über die Emotionen von Flyeralarm, und David und Enzo erzählen uns von ihrem Frust mit (Triggerwarnung!) Corona. Unsere Reise nach Mittelstadt versinkt zum Schluss ein wenig im Chaos. Schuld daran sind Werbeclips, Herbert Grönemeyer und das Maskottchen des FC Blauweiß. Aber wenigstens kann niemand sagen, wir wären danach nicht gut gelaunt!
Viel Spaß!

Nr. 179: Gegenwartsnervosität

Sieben! Punkte! Trennen die Eintracht jetzt vom BVB, und was das bedeutet (oder auch nicht), darüber sprechen wir natürlich ausführlich mit Basti. Enzo stellt derweil die steile These in den Raum, dass alle unsere Clubs theoretisch die CL erreichen können (wenn auch nicht dieses Jahr), Axel bekommt schon wieder die Frage nach dem Trainer gestellt und David hadert mit der Niederlage in Gladbach.

Politisch wird es dann beim Ausflug ins (fußballerische) Berlin und außerdem auch beim kurzen Corona-Segment, das wir wie angekündigt diesmal wieder integriert haben. Wir fragen uns außerdem, ob Neymar der Charakter zum Weltstar fehlt, Enzo stellt fest, dass die Serie A seit drei Jahren nicht mehr existiert und David klärt uns über den neuen Präsidenten der CAF auf – den Basti sofort sympathisch findet. Zum Schluss draften wir aus allen Bundesligaspielern unsere Traumelf, schnappen uns Toptalente weg und diskutieren selbstverständlich vorher ausführlich über den Modus. Nichts anderes habt ihr doch erwartet, oder?

Viel Spaß!

Nr. 178: Traube Banane David Mandarine

Es war alles viel schlimmer, als wir uns es ausgemalt hätten, und deswegen müssen wir dringend reden! Die ZDF-Doku „Der Prozess“ über Dietmar Hopp und die Ultras bringt in fast jeder einzelnen Szene besprechungswürdige Dinge zum Vorschein. Also widmen wir uns dem Werk von Jochen Breyer & Jürn Kruse ausführlich. Nebenbei produzierte auch die „MNNSCHFT“ mal wieder Schlagzeilen. Unnötigerweise. Denn eigentlich hatte ja alles so gut angefangen…

Wir sprechen außerdem kurz über Xavis Liebeserklärung an Löw, schreiben gemeinsam eine E-Mail an den NABU und werfen uns zum Abschluss in den Abgrund der Bundesliga-Torhymnen. Bei der Bewertung sagen wir sehr oft den Satz „In einer Welt, in der es Torhymnen geben muss…“. Schafft es eine Hymne am Ende im Schnitt über 50 von 100 Punkten? Hört rein und erfahrt es!

Viel Spaß!

Werdet Funfriends!

Nr. 177: John Dingens lebt

Der 1. FC Köln ist abgestiegen! Zumindest laut des flammenden Plädoyers, das Axel in dieser Folge vorlegt. Basti und David sind noch nicht ganz überzeugt. Auch wenn David leidvoll davon berichten kann, dass selbst Niederlagen in Mainz möglich sind. Basti wiederum will vor allem die Konkurrenz hinter der Eintracht abschütteln. Daneben widmen wir uns natürlich auch Jogi Löw und fragen uns nicht nur, wer sein Nachfolger wird, sondern auch, ob Jogi ein guter Vereinstrainer wäre.

Ein spontaner Quiz-Vorschlag von David zieht uns dann eine steile Rampe hinunter in staubige Kammern des Wissens. Ihr erfahrt alles über Länder, die bei WMs gegen oder in Frankreich gespielt haben, über Jimmy Murphy und John Dingens, und ihr hört gute Neuigkeiten von einem Eishockey-Spieler. Zum Schluss geht es nach Mittelstadt, wo Rudi Obermann beweist, wie modern er ist und Max „Hattrick“ uns mit einem fiesen Cliffhanger zurücklässt.

Nr. 176: Bernd Schneida

Achja, was soll man sagen? Der FC spielt unentschieden gegen Bremen und Axel plaudert ein bisschen über den Nachgang. Kohfeldt, Flauschbubble, Ihr könnt es Euch denken. Basti ist zufrieden und lehnt sich entspannt zurück. Auch, weil das drei90 Derby gegen Enzo ein wenig anders ablief. Wir reden heute mal ausnahmsweise lange über die Liga, fragen uns ob Rose in Gladbach gehalten werden soll, was dem BVB wirklich fehlt und warum es am Ende doch ganz gut war, dass die Bayern gewonnen haben. Außerdem hat Basti wieder Musik mitgebracht und weiß jetzt welchen Staubsauger er auf keinen Fall kaufen soll.

Im Corona-Teil haben wir einen Gast eingeladen, der mit uns über die Fakten, die offen liegen, aber wenig bis gar nicht diskutiert werden eingeladen. Um unsere Wut und Enttäuschend endlich auch mal objektiv verstehen zu können. Bringt ja nix, dass wir immer nur diffus nörgeln. Jetzt wissen wir auch warum. Sagen wir mal so: Für richtig gute Laune sorgt das nicht, was und Andrej Reisin (u.a. NDR, Übermedien) da erzählt. Dafür ist es interessant.

Wir wünschen dennoch viel Spaß!

Nr. 175: Glück auf, Ede Geyer

Es ist ein besonderer Jahrestag, denn „die Geste des Jahres 2020“ jährt sich, was wir selbstverständlich mit einer Schweige…, äh… Klatsch… also mit einer Minute ehren. Sehr viele Gesten gab es auch am Spielfeldrand in Bremen, weswegen uns Basti jetzt aber wirklich mal final erklären muss, was da mit Kohfeldt und Frankfurt los ist. Außerdem starren wir ein weiteres Mal fassungslos auf Schalke und sind uns dann sehr uneins, welche Art von Trainer die Gelsenkirchener für das Saisonfinale brauchen.

Wir streifen auch kurz die Trainerentlassung in Bielefeld, noch kürzer die Regel der fünf Einwechslungen in der Bundesliga und fliegen sozusagen einmal kurz über Qatar, bevor wir im Sturzflug auf einem altbekannten und fast vergessenen Song landen. Und wir besprechen den Vorfall Mattuschik bei Bayern 3, auch wenn er nichts mit Fußball zu tun hat. Weil wir es wichtig finden. Danach schlittern wir fast etwas ungeplant zu fortgeschrittener Stunde noch in Corona rein, und sind uns überraschend einig, weitgehend. Und zu guter Letzt präsentieren wir euch unsere Top5 wirklich nerviger Trainer.

Viel Spaß!

Nr. 174: Kovac-19

Geld regiert die Welt. Und den Fußball. Und weil wir davon ja nicht so richtig viel Ahnung haben, klärt uns Dr. Florian Hohmann als Gast darüber auf, wie es eigentlich so um die Rücklagen und die finanziellen Sicherheit unserer Vereine bestellt ist. Mit der einen oder anderen Überraschung. Darüber hinaus sind wir insgesamt gut gelaunt und verteilen kräftig Lob. Und zwar, Achtung, an Jochen Breyer, an den VfL Wolfsburg und an Bayern München. Ernsthaft. Hört rein.

Natürlich müssen wir über das Spiel der Eintracht gegen die Bayern sprechen, versuchen Axel zu trösten und uns (vergeblich) in die Seele eines Schalke-Fans hineinzuversetzen. Und David erzählt uns davon, wie Kovac in bester Eintracht-Kovac-Manier mit Monaco die hochgelobten Stars von PSG zerlegt hat. Was uns auf einen ungeplanten Pfad bringt, nämlich die Faszination französischer Sportjournalisten für torreiche Spiele – und einen gewissen Lars Windfeld. Den kennt ihr vermutlich nicht, aber ihr werdet ihn kennenlernen. Zum Schluss geht es im Tippspiel an den Flughafen.

Nr. 173: Justice for Eamonn

Es war die Woche der großen Duelle! Eintracht gegen Köln, Uli gegen BER, Flick gegen Lauterbach. Wir reden darüber. Und natürlich auch über die Frage, ob sich der Fußball in Corona-Zeiten zu wichtig nimmt. (Hilfe gibt es dazu von Klaas.) Und ob die Eintracht vielleicht tatsächlich am Ende in die Champi… Nein, darüber sprechen wir dann lieber nicht, um das Nervenkostüm einzelner Podcaster nicht zu strapazieren. Wir reden auch (fast) nicht über Menschen, die nicht verstehen wollen, warum der Karnevalausfall ein Verlust ist. Dafür geben uns Enzo und Axel Einblicke in ihre Tristesse an einem außergewöhnlichen Rosenmontag.

Unverhofft kommt zudem mit Marcus Bark ein Gast vorbei, bei dem ein Tweet über den bis dato nicht übermäßig auffälligen Nürnberger Trainer Klauß unerwartet explodiert ist. Also beschäftigen wir uns mit asymmetrischen Linksverteidigern, Sportjournalisten und Social Media. Enzo hat Neuigkeiten zum VfB, und dann sind da noch Gladbach, Dortmund und Schalke. So viel Stoff. Am Ende erfahren wir in Mittelstadt, wo die Oberen Zehntausend ihren Rotwein schlürfen und rätseln über irische Vornamen.

Viel Spaß!

Für 5% Rabatt bei KoRo gebt Ihr einfach den Code “DREI” bei Eurer Bestellung an.

Werdet Funfriends!